Die Idee zum Community Cooker entstand im Rahmen des Design, Kunst und Theorie Festivals
Das Müllprojekt 03. - 18. Juni 2017, Recyclinghof St. Pauli.
Organisiert von Anke Haarmann, Harald Lemke und Nana Petzet, gefördert durch den Elbkulturfond.

Community Cooker

„Getrennt sammeln, gemeinsam verbrennen“ lautete auf einer Fachtagung der Hamburger Abfallressourcenwirtschaft im Februar 2016 ein ganzer Themenblock. Der Slogan zeigt deutlich die Aktualität der Frage, die seit Einführung des Dualen Systems die sammelnden Bürger bewegt: “Werden die von mir getrennt gesammelten Wertstoffe tatsächlich recycelt?“ In Hamburg landet ein großer Teil der Siedlungsabfälle in der Müllverbrennung, darunter auch Verpackungsmüll mit dem grünen Punkt. Vor diesem Hintergrund ließ Nana Petzet eine lokale Müllverbrennungsanlage nach dem Vorbild der in Kenia entwickelten Community Cooker bauen. Community Cooker sind gemeinschaftlich genutzte Herde, die mit Kunststoffabfällen betrieben werden. Der von 9minus8 *art support und Jochen Weber konzipierte und realisierte Brennofen wurde im Oktober 2017 auf einem Gelände der Veddel erstmals getestet. Kerstin Kuchta von der TU Hamburg nahm bei der Testverbrennung Abgasproben. 1 Müllverwertungsanlage Rugenberger Damm, Hamburg 2017 2 Brennofen-Konzeption und Ausführung 9minus8 *art support und Jochen Weber
3 Test des Community-Cookers am 20.10.2017 mit der Professorin für Europäische Ethnologie/ Volkskunde Sonja Windmüller an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Professorin für Abfallressourcenwirtschaft an der TU Hamburg Kerstin Kuchta
4
5
6
7
8
9
10 11 Recyclinghof Feldstrasse, Das Müllprojekt. Während des Festivals war es nicht erlaubt, den Brennofen in Betrieb zu nehmen


Abb. 1, 11, Foto: Helge Mundt
Abb. 2-10, Foto: Till Krause
pfeil