Kaninchenethogramm Robby

Verhaltensbiologische Untersuchung eines Hauskaninchens 2006/2007

Ein Dilemma der Verhaltensbiologie ist es, Tiere unter möglichst kontrollierbaren, andererseits auch unter möglichst natürlichen Bedingungen beobachten zu wollen. Bei ihren Studien zur Verhaltensforschung begann Nana Petzet zunächst einmal damit ihr Haustier, ein mittelgroßes, kastriertes Zwergkaninchen, zu beobachten und seine Reaktionen zu beschreiben. Robby kam im August 2004 im Alter von einem Jahr in die Familie der Künstlerin, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 2011 lebte. Robby war stubenrein und konnte auf Kommando über ein Hindernis springen. Sein Habitat erstreckte sich auf die gesamte Wohnung. Nana Petzet erstellte Robbys Verhaltensinventar in Form eines Forschungstagebuchs, d.h. seine Sitz- und Liegepositionen, Essgewohnheiten und sein Sozialverhalten. In der Ausstellung „Say it isn't so, Naturwissenschaften im Visier der Kunst“ im Weserburg - Museum für moderne Kunst, Bremen zeigte sie das Verhalten ihres Kaninchens unter Alltagsbedingungen in einem Film. Dieser intimen Studie stellte sie im Ausstellungsraum des Museums eine Versuchsanordnung gegenüber, bei der das Tier mit einer experimentellen Veränderung seines Lebensraums konfrontiert war.


1
2

Nahrungsaufnahme

3

4
5

6

7

Blinddarmkot

8

Rückzugsorte/ Ruheplätze
9

10

11

12

Liegepositionen

13 14

Toilette
15

Wege im Habitat

16
17
18

19
20 21

Fremde Umgebung
22 23

Raum - Zeit - System
24

Markieren/ Territorialverhalten
25 26

Putzverhalten
27 28 29 30 31

Lecken von Möbeln und Boden
32 33 34

Anlässe für Verhaltensabläufe, Ersatzobjekt WVB
35 36 37 38 39 40

Fluchtverhalten
41

Warnen
42 43

Appetenzverhalten
44
45
46

47
48

Nagen
49

Aufmerksamkeit
50

Spiel, Cheney/ Seyfarth
51

Sehen
52 53 54 55

Riechen
56

Hören
57 58

Dressurversuch
59 60 61

Alle Videos: Marc Wiebach
pfeil